SICHTBAR SCHÖNER
/

PURE ÄSTHETIK

 

Inhaltsstoffe und Wirkweise von ARp 4.0 Wirkstoffampulle

bFGF - ist ein basischer Fibroblasten Wachstumsfaktor welcher neue Hautzellen bildet und dadurch Linien und Fältchen vorbeugt und reduzierten soll. Er unterstützt  die Wundheilung und stärkt die Hautelastizität in dem er die Kollagen- und Elastinsynthese stimuliert.

EGR - ist ein epidermaler Wachstumsfaktor, ein biologisch aktives Protein, welcher als Botenstoff fungiert und den Zellen signalisiert sich zu erneuern. Narben werden verfeinert, feine Linien und Fältchen vorgebeugt und reduziert. Es verbessert den Hautton.

KGF - ist ein Keratinozyten Wachstumsfaktor der feine Linien und Fältchen vorbeugt und reduziert indem er aktiv neue Hautzellen bildet. Er verfeinert die Hautstruktur, wirkt aufhellend und schützt die Keratinozyten vor UV-Schäden.

FGF - ist ein saurer Fibroblasten Wachstumsfaktor der die Hautregeneration reguliert indem er die Zellvermehrung anregt. Die Kollagen- und Elastinsynthese wird stimuliert und die Hautelastizität gestärkt. FGF hat Wunderheilende Eigeschalften.

Hyalurosäure - Hyaluronsäure ist in der Lage, sehr viel Wasser zu binden. Der Stoff wirkt zusammen mit Kollagen in der Haut als Strukturgeber. ... Hyaluronsäure wird zu Recht als eines der wichtigsten und effizientesten Anti-Aging Mittel beworben. Denn durch die Erhöhung der Hautfeuchtigkeit wird die Faltentiefe verringert. 

Hochmolekulare Hyaluronsäure ist die deutlich größere Variante. Sie besteht aus Molekülen in der Größe von 1.500 kD und größer und kann die Hautbarriere nicht penetrieren. Allerdings bildet sie mit dem Keratin der Haut beim Verdunsten einen Film, der die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und die Elastizität verbessert. Leider wird dieser Film relativ schnell wieder abgewaschen, so dass keine wirkliche Langzeitwirkung eintritt. Dafür hat hochmolekulare Hyaluronsäure entzündungshemmende Eigenschaften. Sie ist also durchaus pflegend und wohltuend.

Niedermolekularer Hyaluronsäure ist es möglich, in die Haut einzuziehen. Sie besteht aus Molekülen in der Größe von 50 kD und kleiner und sorgt dafür, dass Wasser im Bindegewebe der Haut gespeichert wird. Durch die zusätzliche Feuchtigkeit wird die Haut nicht nur praller und straffer, sondern auch Falten werden sichtbar verringert. Bei Verwendung von niedermolekularer Hyaluronsäure wird die Feuchtigkeit nachhaltig in der Haut gespeichert. Sie verfügt also über mehr Vorteile und vor allem eine nachhaltigere Wirkung.

Oligo-Hyaluronsäure nennt sich die kleinste Hyaluronsäure. Bei dieser Art werden extrem-kurzkettige Moleküle verwendet. Diese sind noch um ein vielfaches kleiner, als bei herkömmlicher niedermolekularer Hyaluronsäure.

Welche Hyaluronsäure wirkt in Kosmetik am besten? Alle Hyaluronsäure-Arten sind vorteilhaft für die Haut. Darum ist eine Mischung aller Arten die beste Wahl. Für den Langzeiteffekt sollte niedermolekulare Hyaluronsäure immer den größten Teil ausmachen. Die Oligo-Hyaluron ist ganz neu auf dem Markt, diese ist sehr hochpreisig und nur in den erlesensten Produkten zu finden. Darum Pflegen Sie Ihre Haut zusätzlich mit unserem Ageless Hyaluron Filler 6-fach Gel.


Polypeptide - Peptide und Polypeptide gehören zu den neueren Wirkstoffen, die in Kosmetikprodukten zu finden sind. Da sie oft synthetisch hergestellt werden, finden sie hauptsächlich in konventioneller Kosmetik und weniger in Naturkosmetik ihren Einsatz. Durch Tests an kultivierten Hautzellen (in-vitro-Tests) hat man zum ersten Mal die Wirkung eines Peptids nachgewiesen. Inzwischen werden solche Tests von einigen Firmen systematisch durchgeführt, um neue Peptide mit Wirksamkeit in verschiedene Richtungen zu finden.

Die Anzahl der verschiedenen Peptide ist groß und sie wächst ständig. Allen gemeinsam ist, dass sie aus Aminosäuren bestehen, den Bausteinen aller Organismen, aus denen auch Proteine und Enzyme aufgebaut sind. Generell erkennt man die Peptide auf der INCI durch den Ausdruck „Peptid“, oft mit einer Zahl versehen. Einige wichtige Peptid-Wirkstoffe und ihre Wirkungen sind im folgendem kurz vorgestellt.

Agireline

Ein Peptid, das es zu einer gewissen Bekanntheit gebracht hat, ist das Agireline® mit der INCI-Bezeichnung Acetyl-Hexapeptide 3. Es wird genutzt als Wirkstoff mit „Botox-ähnlicher Wirkung“ da es wie das Botox die Kontraktion der Gesichtsmuskulatur hemmen soll. Natürlich kann die Wirkung eines kosmetischen Stoffes, der noch dazu durch die Haut gelangen muss, nicht annähernd so stark sein, wie für das bekannte Botulinumtoxin. Denn das Botulinumtoxin wird bei der medizinischen Anwendung direkt unter die Haut gespritzt. Als Wirkstoff in Kosmetikprodukten darf es nicht eingesetzt werden. In einer klinischen Studie wurde dennoch nachgewiesen, dass auch eine Creme mit Agireline® eine gewisse Wirkung zeigt. Sie reduzierte die Faltentiefe um 30%.

Weitere Peptide

Eine ähnlich Wirkung wie das Agireline besitzt der Wirkstoff mit dem Namen Syn-ake® und der INCI-Bezeichnung Dipeptide Diaminobutyroyl Benzylamide Diacetate. Syn-ake® verringerte nach 28 Tagen Anwendung die Faltentiefe und die Hautrauhigkeit.

Oft werden sie eingesetzt, um die Faltentiefe zu reduzieren. Es gibt aber auch andere Wirkungen, beispielsweise Peptide, die den Wassergehalt der Haut günstig beeinflussen, indem sie die Synthese der Wasserkanälchen in der Haut verbessern.